München, 5. Dezember 2007. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der mic AG, Prof. Dr.
Joachim Hesse, hat sein Amt aus Altersgründen abgegeben. Als neues Aufsichtsratsmitglied
wurde Dr. Andreas Widl, Asien-Chef und Leiter der globalen Forschungs- und
Entwicklungsaktivitäten des Schweizer Technologiekonzerns Oerlikon AG bestellt.

Prof. Dr. Joachim Hesse, langjähriger Generalbevollmächtigter und Forschungsleiter bei Carl Zeiss
sowie ehemaliger Geschäftsführer des Heinrich-Hertz-Instituts für Nachrichtentechnik, stand der mic
AG und ihrer Vorgängergesellschaft mic GmbH seit langem als Berater zur Seite. Mit Gründung der
mic AG im Jahre 2006 übernahm Professor Hesse den Vorsitz im Aufsichtsrat und begleitete das
Unternehmen in dieser Funktion an die Börse. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes gibt seine
Funktion zum Jahresende aus Altersgründen ab. „Der Vorstand und die Mitarbeiter der mic AG, aber
auch unserer Beteiligungen, haben Herrn Professor Hesse viel zu verdanken“, sagt Claus-Georg
Müller, Vorstandsvorsitzender der mic AG.

Dr. Andreas Widl wurde als neues Aufsichtsratsmitglied bestellt. Der promovierte Physiker lebt in
Shanghai und ist für die Asien-Aktivitäten des Schweizer Technologiekonzerns Oerlikon
verantwortlich. Darüber hinaus leitet er die weltweiten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des
Unternehmens. Vor seinem Engagement bei Oerlikon war Dr. Widl leitend bei General Electric und
Mannesmann tätig. Im Jahre 2005 verantwortete er die erfolgreiche Restrukturierung des
Geschaeftsbereichs Display Technology und setzte damit die Basis fuer das heutige Oerlikon Solar
Segment. „Wir freuen uns, mit Dr. Widl einen international erfahrenen Manager fuer unseren
Aufsichtsrat gewonnen zu haben, der sowohl über regionale Kenntnisse in den Wachstumsmärkten
Asiens als auch über technologisches Verständnis in verschiedenen High-Tech-Bereichen verfügt“,
erklärt Vorstandsvorsitzender Claus-Georg Müller.

Accenture-Geschäftsführer Reiner Fischer und die Privatinvestorin Sabine Westerfeld setzen ihre
Arbeit als Mitglieder des Aufsichtsrates fort. Der Aufsichtsrat wird in seiner nächsten Sitzung den
neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wählen.
Die mic AG hat überdies ihr Engagement im Bereich der Brennstoffzellentechnologie ausgebaut,
indem sie die Southern Blue 01 GmbH vollständig übernommen und in die Semilas GmbH
umgewandelt hat. Mit dieser Übernahme vergrößert sich der Anteilsbesitz der mic AG an der Proton
Power Systems PLC auf 5,85 Prozent.

Im Zuge der Erweiterung hat die mic AG ebenfalls ihr Engagement an der Aifotec GmbH verstärkt
und nach einer Kapitalerhöhung ihren Anteil an der Meininger Gesellschaft auf über 87% ausgebaut.
Die bisherigen Gesellschafter sowie das bewährte Management bleiben der Aifotec dabei weiterhin
verbunden.

Download PDF