mic AG: Einsteigen mit 40% Discount

BetaFaktor, 10.7.2008. Wer heute die Pressemitteilung des Frühphasenfinanzierers mic AG gelesen hat, traute wohl seinen Augen kaum. Die derzeit bei 6,50 EUR notierende Gesellschaft plant eine Kapitalerhöhung bei sage und schreibe 10,50 EUR! Wie uns Vorstandschef Claus-Georg Müller (u.a. ADVA-Mitgründer) heute im Gespräch versicherte, sind von den 2,1 Mio. EUR geplantem Erlös bereits 1,5 Mio. EUR eingezahlt: »Und für den Rest gibt es derzeit doppelt soviel Nachfrage wie Angebot. Hintergrund ist neben schwachen Börsenumsätzen, die einen größeren Einstieg auf aktuellem Niveau gar nicht möglich machen, dass das Management beim Börsengang den Investoren versprach, auch die nächste Kapitalerhöhung nicht unter dem 2006er Emissionsniveau von 10,50 EUR zu tätigen.

mic verfolgt einen Investmentansatz, der zumindest unter börsen- notierten Wettbewerbern eher untypisch ist. Kapital wird nur wenig eingesetzt, es geht vor allem um die Bereitstellung von Management-Know-how, Vertriebspower und Finanzstrategien. Geld bekommen die Unternehmen nur in – wie es Müller formuliert – »homöopathischen Dosen«, also soviel, wie gerade nötig. Damit soll in den Köpfen der Na- turwissenschaftler von Anfang an kaufmännisches Denken Platz finden. Oberstes Ziel ist es immer, möglichst rasch ein verkaufsfähiges Produkt zu haben. Um das eigene Risiko zu minimieren, werden nach und nach weitere VCs ins Boot geholt. Nach drei bis fünf Jahren ist der Exit das Ziel – sei es über einen Tradesale (außerbörslich) oder über einen Börsengang. Derzeit schlummern zehn Unternehmen im Portfo- lio, drei (Teil-)Exits sind bereits geschafft.

Ein gutes Beispiel dafür, wie irre hoch der Hebel bei diesem Geschäftsmodell sein kann, ist die Beteiligung an dem Unternehmen ficontec, das in der Mikrosystemtechnik tätig ist (Hochleistungslaser in Chipform). Der- zeit hält mic 38,8% an dem Unternehmen, Bilanzansatz rund 40.000 EUR. 20% stehen nun kurz vor dem Verkauf – zum satten Preis von 2 Mio. EUR! Eine der wohl spannendsten Beteiligungen ist die 4DForce GmbH (der- zeit 100%). Dabei geht es um das Zukunftsthema Computersteuerung via Gedankenkraft (u.a. für Videospiele). Ein Wettbewerber hat kürzlich in den USA 25 Mio. USD Kapital eingesammelt. Müller steht offenbar kurz davor, für die 4DForce immerhin 5 Mio. EUR über eine Kapital- erhöhung hereinzuholen. Der eigene Anteil würde dadurch zwar auf 50% sinken, dafür ist die Gesellschaft aber erstmal durchfinanziert.

Insgesamt konnte mic in 2008 bereits 5 Mio. EUR an Eigenkapital für die Portfoliounternehmen akquirieren, weitere 8 Mio. EUR sollen noch dazu kommen. Ein richtiger Reinfall ist im ganzen Portfolio nicht dabei, aber vier bis fünf Unternehmen scheinen echte Knaller zu sein. Der Börsenwert beträgt – nach Kapitalerhöhung – ca. 16 Mio. EUR. Die Bewertung scheint schwer zu fassen, vor allem weil viele Unternehmen doch noch arg jung sind. Aber die gelungenen Exits zeigen wo es lang- geht. Das erste Ziel sollte auf jeden Fall der Emissionspreis von 10,50 EUR sein.

Download PDF