München, 2. Dezember 2009 – Die V+ Beteiligungs 2 GmbH beteiligt sich an der mic-Tochter 4DForce GmbH. Über finanzielle Details dieser Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. „Noch weitere Teilexits in 2009 sind denkbar, die über das Versprochene hinausgehen.

Nicht zuletzt deshalb, wird unser Ergebnis 2009 deutlich besser ausfallen als erwartet“, freut sich Finanzvorstand Manuel Reitmeier. Des Weiteren schreitet der Umbau der mic-Gruppe voran und soll in Q1 2010 planmäßig abgeschlossen sein. Ziel: Eine Unternehmensstruktur schaffen, die dem zu erwartenden Wachstum gerecht wird, sowie die Transparenz erhöhen.

Der Anteilsverkauf an der 4DForce GmbH sei zu einer sehr guten Bewertung erfolgt, so Reitmeier, ohne konkrete Einzelheiten zu nennen. Da die mic AG eine von gegenseitigem Vertrauen geprägte Partnerschaft mit der V+ Gruppe verbände, freue er sich, dass der strategische Investor noch in 2009 diese Beteiligungeingegangen sei.

Zuversichtlicher Ausblick auf 2009

Entgegen der eher trüben Stimmung in großen Teilen der Wirtschaft, blickt die mic AG mit Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr 2009. So konnten trotz nach wie vor schwieriger Lage für Small Caps an den Kapitalmärkten bereits vier Teilexits realisiert werden. Einen Jahresfehlbetrag, wie für das Geschäftsjahr 2008, werde es daher nicht mehr geben. „Unser operatives Ergebnis für 2009 fällt deutlich besser aus, als wir es zu Anfang dieses Jahres angenommen haben“, unterstreicht der Finanzvorstand die unternehmenseigene Prognose.

Neue Unternehmensstruktur ab Q1 2010

Des Weiteren arbeitet die mic AG mit ganzer Kraft an einer Neuordnung der Gruppe, die planmäßig in Q1 2010 abgeschlossen ist. „Ziel ist es, eine Unternehmensstruktur aufzusetzen, die dem zu erwartenden Unternehmenswachstum in den kommenden Jahren gerecht wird“, betont Reitmeier. Konkrete Details sollen in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Weiteres Ziel sei es, die Transparenz zu erhöhen. 2010 solle das „mic-Jahr“ werden, gibt sich Reitmeier überzeugt.

Download PDF