München, 03. Mai 2011 – Der Münchner Venture Capital Spezialist mic AG blickt auf das beste Jahr seiner Firmengeschichte zurück. Nach vorläufigen, noch untestierten Zahlen erzielte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2010 Umsatzerlöse in Höhe von 8,5 Mio. Euro*. Gegenüber dem bisherigen, im Geschäftsjahr 2009 erzielten Rekordniveau entspricht dies einer erneuten Umsatzsteigerung um 21,6 Prozent. Der Jahresüberschuss erhöhte sich von 4,27 Mio. Euro auf 5,1 Mio. Euro* und erreichte damit ebenfalls den höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Das Ergebnis je Aktie beziffert sich bei 3,255 Mio. ausstehenden Aktien auf 1,57 Euro.

Die Erfolge im operativen Geschäft wirkten sich auch positiv auf die ohnehin schon solide Bilanz des Frühphaseninvestors aus. Das Eigenkapital der mic AG erhöhte sich im Jahresverlauf 2010 von 8,78 Mio. Euro auf 16,50 Mio. Euro* bzw. 5,07 Euro je Aktie. Bei einer Bilanzsumme von 19,8 Mio. Euro* (2009: 11,8 Mio. Euro) entspricht dies einer hohen Eigenkapitalquote von 83,3 Prozent (2009: 74,4 Prozent).

Wichtigster Meilenstein im Geschäftsjahr 2010 war der Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der AIFOTEC FIBEROPTICS GmbH für einen hohen einstelligen Millionenbetrag. Der Hersteller von faseroptischen Komponenten für die optische Datenkommunikation befand sich seit 2002 im mic-Portfolio und hat sich in dieser Zeit als Kooperationspartner namhafter Hersteller etabliert. Ebenfalls im vierten Quartal 2010 wurden für eine Million Euro Anteile an der 4DForce GmbH an einen Finanzinvestor verkauft. Die mic AG hält jedoch weiterhin über 75 Prozent an der aussichtsreichen Tochtergesellschaft, die Produkte entwickelt, mit welchen Gehirnströme erfasst und ausgewertet werden können.

„Mit dem Übertreffen der Rekordwerte aus dem Jahr 2009 haben wir unser ehrgeiziges Jahresziel erreicht“, kommentiert mic-Finanzvorstand Manuel Reitmeier den erfolgreichen Geschäftsverlauf 2010. „Die vorliegenden Zahlen belegen eindrucksvoll, dass unser Geschäftsmodell nachhaltig überdurchschnittliche Renditen ermöglicht. Zudem haben wir unser Portfolio im Jahr 2010 mit den neuen Beteiligungen Flores Solar Water GmbH und Rogue Resolutions Ltd. entscheidend verstärkt und damit die Basis für eine weiterhin positive Entwicklung in den kommenden Jahren gelegt“, ergänzt der mic-Vorstandsvorsitzende Claus-Georg Müller.

Dementsprechend positiv fällt auch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr aus. „Wir sind sehr zuversichtlich, noch in der ersten Jahreshälfte einen Teilexit bekannt geben zu können. Zudem planen wir im Laufe des Jahres noch den einen oder anderen größeren Teil- bzw. Komplettverkauf. Auf das Gesamtjahr gesehen wollen wir die Rekordzahlen des Jahres 2010 dann erneut übertreffen“, blickt Claus-Georg Müller optimistisch in die Zukunft.

*Die Zahlen zum Geschäftsjahr 2010 sind vorläufig, noch ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen.

Download PDF