München, 24. Juli 2012 – Die mic AG setzt ihre angekündigte Strategie der Portfoliooptimierung mit der Gründung der mic sense AG konsequent fort. Nach der erfolgreichen Etablierung der Themenholding Wearable Technologies AG erhöht der Münchener Venture-Capital-Spezialist durch die Umsetzung weiterer Zwischenholdings die Transparenz des Konzernportfolios und gibt Investoren zugleich die Chance, sich direkt an diesen Themengesellschaften zu beteiligen. Claus-Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der mic AG, erläutert die Vorteile: „Mit dieser Strategie eröffnen wir uns zusätzliche Alternativen bei der Finanzierung. Wir werden für Investoren noch interessanter, da diese nun drei Investitionsmöglichkeiten haben: Direkt in die mic AG, in ein einzelnes Portfolio- Unternehmen oder in die angesprochenen Themengesellschaften, bei denen Investoren an der Entwicklung einer bestimmten zukunftsträchtigen Wachstumsbranche partizipieren können.“ Mit der mic clean AG sowie der mic IT AG befinden sich zwei weitere Holdinggesellschaften in der Gründungsphase.

mic sense: Branchenexperte übernimmt Vorstandsposition

In der Themenholding mic sense AG bündelt die mic-Gruppe ihr Know-how im Bereich Sensorik. Aktuell hält die mic sense AG eine 80-Prozent-Beteiligung an der Fibotec Fiberoptics GmbH sowie eine 50-Prozent-Beteiligung an der FiSec GmbH, die wiederum mit 80 Prozent an der AVK Infotec GmbH beteiligt ist. „Das Portfolio der mic sense AG wird schrittweise ausgebaut. Weitere potenzielle Akquisitionsobjekte haben wir bereits identifiziert, die Verhandlungen über die Komplettübernahme eines Messtechnik-Spezialisten sind angelaufen“, erklärt Manuel Reitmeier, Finanzvorstand der mic AG. „Zudem haben wir mit Dipl.-Ing. Berndt Büsterfeld einen ausgewiesenen Branchenexperten als Investor und Vorstand für die mic sense AG gewonnen. Damit konnte die mic AG bereits in der Startphase dieser neuen Themenholding einen erfolgreichen Teilexit auf Cashbasis realisieren“, so Reitmeier weiter. Büsterfeld, der einen 8-Prozent-Anteil an der Zwischenholding von der mic AG erworben hat, wird als Vorstandsvorsitzender der mic sense AG zukünftig insbesondere für den Bereich Business Development verantwortlich zeichnen. Der Technologie- und Vertriebsexperte war bisher u. a. für die Lapp Group, die Wago GmbH sowie die Sartorius AG in verantwortlichen Positionen tätig. „Das Konzept der mic sense AG hat mich sofort überzeugt. Ohne optische Technologien wären Innovationen und nachhaltiges Wachstum in vielen Branchen wie der Automobilindustrie, der Medizintechnik, dem Maschinenbau bis hin zum Halbleiter-, Beleuchtungs- und Energiebereich nicht möglich. Mit Unterstützung des mic-Netzwerks werden wir die mic sense AG zu einer der führenden Beteiligungsgesellschaften in diesem Bereich weiterentwickeln“, gibt Büsterfeld die Zielrichtung vor.

Über die mic sense AG

Die auf Sensor- und optische Messtechnik fokussierte Themenholding mic sense AG ist mit 80 Prozent an der Fibotec Fiberoptics GmbH beteiligt sowie mit 50 Prozent an der FiSec GmbH, die wiederum einen 80-Prozent-Anteil an der AVK Infotec GmbH hält. Die Fibotec Fiberoptics GmbH entwickelt und produziert faseroptische Komponenten insbesondere für messtechnische und sensorische Anwendungen. Zu den Kunden zählen renommierte Industrieunternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie etwa der Messtechnik im Maschinen- und Werkzeugbau, der Oberflächenmesstechnik, der Kommunikations- oder Sicherheitstechnik. Die Umsatzverdopplung im Jahr 2011 belegt das erfolgreiche Geschäftsmodell der Fibotec Fiberoptics GmbH. Das Produktprogramm des Sensortechnik-Spezialisten FiSec GmbH umfasst Lösungen zur Überwachung von Glasfaserdatennetzen und zur drahtlosen Erfassung von Straßenverkehrsinformationen, die z. B. in Verkehrsleitsysteme eingespeist werden und so zur Optimierung des Verkehrsflusses beitragen. Derzeit entwickelt die FiSec GmbH ihre Technik weiter, um sie dem Trend anzupassen, schnelle Glasfaserleitungen auch bis zu den einzelnen Hausanschlüssen zu verlegen (englisch: Fiber-to-the- home – FTTH).

Download PDF