Smart Investor: Herr Müller, in der Vergangenheit hatte Carsten Maschmeyer seine Beteiligung an der mic AG über Verkäufe an der Börse reduziert, im Sommer wurde nun der verbleibende Anteil von 20% von mehreren Investoren übernommen. Ist damit der dauerhafte Druck auf den Kurs Geschichte?

Müller: Das hoffe ich, denn das verbleibende Aktienpaket wurde nun von langfristig denkenden strategischen Investoren aus dem Ausland übernommen. Damit können wir uns nun voll und ganz auf die operative Entwicklung fokussieren, was sich mittelfristig auch im Kurs niederschlagen sollte. Man muss sich vor Augen halten, dass wir die Unternehmen bereits ab einer frühen Phase und über einen längeren Zeitraum begleiten. Ab einem gewissen Zeitpunkt nehmen wir für das weitere Wachstum Co-Investoren mit an Bord und machen die Unternehmen dann ab 10 bis 20 Mio. EUR Umsatz fit für einen Verkauf oder einen Börsengang –diese Prozesskette bedarf durchaus Geduld.

Smart Investor: In jüngster Zeit haben Sie vor allem an den sogenannten Themen-AGs „gebastelt“, die Sie anschließend an die Börse bringen. Schaffen Sie dadurch nicht vor allem Buchgewinne, deren Werthaltigkeit sich erst noch zeigen muss?

Müller: Da wir nach HGB bilanzieren, heben wir unsere Gewinne immer erst bei einem tatsächlichen Verkauf, selbst wenn dieser über eine Themen-AG erfolgt. Wir lassen von denjenigen Beteiligungen die wir in eine Themen AG einbringen immer ein unabhängiges Gutachten von einem Wirtschaftsprüfer anfertigen, welches die Werthaltigkeit bestätigt. Wir bringen die Firmen dann im Übrigen sogar unter dem veranschlagtem Wertansatz ein. Außerdem zeigt uns der jeweilige Aktienkurs einer Themen AG den aktuellen und realen Firmenwert. Sehen Sie die Themen-AGs bitte nicht als Sub-Holdings an. Es handelt sich vielmehr um eigenständig operierende Gesellschaften, in denen wir unsere Kompetenzen zu einzelnen IOT Branchen und Technologien bündeln. Mit der micData AG und der Lifespot Capital AG haben wir bei zwei dieser Gesellschaften schon einen IPO bzw. ein Cold Listing durchgeführt. Bei der 4industries AG und der Wearable Technologies AG planen wir in näherer Zukunft ebenfalls ein Börsenlisting.

Um zum vollständigen Interview zu gelangen, klicken Sie bitte auf „PDF Download“

Download PDF