• Großer Diskussionsbedarf u.a. über die Wahl des Wirtschaftsprüfers für 2016
  • Vertagung unproblematisch, da Beschlüsse überwiegend nicht zeitkritisch

München, 21. Dezember 2016 – Die ordentliche Hauptversammlung der im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten mic AG (ISIN DE000A0KF6S5) wurde vertagt. Auf Antrag eines Aktionärs stimmten die anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre mit 95,31 % für die Vertagung der ordentlichen Hauptversammlung.

Grund für die Vertagung war ein hoher Diskussionsbedarf hinsichtlich der anstehenden Beschlüsse, u.a. auch in Bezug auf die Wahl des Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 2016. Die mic AG wird noch im Januar 2017 versuchen, zu den betreffenden Tagesordnungspunkten konsensfähige Beschlussvorschläge für die nunmehr im März 2017 geplante Hauptversammlung zu erarbeiten. Bei der Bestellung des Wirtschaftsprüfers werden die gesetzlichen Fristen und Vorgaben eingehalten, ebenfalls unter Berücksichtigung des Diskussionsstandes der Hauptversammlung.

Durch die Vertagung der ordentlichen Hauptversammlung entstehen für die Gesellschaft keine bedeutsamen Nachteile. Der neue Termin der Hauptversammlung wird wie üblich im Rahmen der Einladung zur Hauptversammlung bekannt gegeben.

Christian Damjakob, COO der mic AG:

„Wir bedauern es, dass die gestrige Hauptversammlung vertagt wurde. Gerne nutzen wir aber die Chance, die Ansichten und Vorstellungen von einem nennenswerten Teil unserer Aktionäre besser in die wesentlichen Weichenstellungen für unsere Gesellschaft zu integrieren. Für die anwesenden Aktionäre bedeutet das einen nochmaligen vor allem auch Zeitaufwand für die weitere Hauptversammlung. Dennoch würde ich ein möglichst zahlreiches Erscheinen sehr begrüßen, um den intensiven Dialog zwischen Aktionären und Management weiterzuführen.“

Über die mic AG:

Als aktiver Investor mit langfristigem Investmenthorizont beteiligt sich die Münchner mic AG als Ergänzung zu ihren disruptiven Technologien an mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen der optischen, industriellen, medizinischen sowie IT-Mess- und Auswertungstechnik („Internet of Things“, kurz IoT). Die mic AG hat sich so immer mehr zum Technologielieferanten für Industrie, internationale Organisationen sowie Länder entwickelt. Mit den Business-Units verhilft die mic-Gruppe ihren Beteiligungen zur raschen und erfolgreichen Positionierung und unterstützt sie bei der Suche nach Investoren für die Wachstumsfinanzierung. Die mic AG ist seit Oktober 2006 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet (Börsenkürzel: M3B, ISIN: DE000A0KF6S5). Mehr Informationen zur mic AG erhalten interessierte Anleger unter www.mic-ag.eu.

Kontakt:

Elke Kohl
Investor Relations
Denisstr. 1b
D-80335 München
Tel: +49 – 89-244-192-200
Fax: +49 – 89-244-192-230
E-Mail: elke.kohl@mic-ag.eu
www.mic-ag.eu

Haftungsausschluss:

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf der gegenwärtigen Sicht, Erwartungen und Annahmen des Managements der mic AG und beinhalten bekannte sowie unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächliche Faktenlage, Ergebnisse oder Ereignisse erheblich vonden darin enthaltenen ausdrücklichen oder impliziten Aussagen abweichenkönnen. Die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse oder Ereignisse können wesentlich von den darin beschriebenen abweichen aufgrund von, unter anderem, Veränderungen des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds oder derWettbewerbssituation, Risiken in Zusammenhang mit Kapitalmärkten,Wechselkursschwankungen und dem Wettbewerb durch andere Unternehmen, Änderungen in einer ausländischen oder inländischen Rechtsordnung insbesondere betreffend das steuerrechtliche Umfeld, die mic AG betreffen, oder durch andere Faktoren. mic AG übernimmt keineVerpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Download PDF