• Pre-IPO-Runde der australischen Tochter IQ Sensing Ltd. gestartet mit Ziel 0,7 Mio. AU$
  • IPO oder Backdoor-Listing für Ende Q2/2018 geplant mit Finanzierungsziel in Höhe von mind. 3 Mio. AU$
  • Teilexit des operativen Geschäfts der Smarteag AG (fibrisTerre Systems GmbH und PIMON GmbH) über mind. 3 Mio. AU$ durch Ausgabe von Aktien in Planung

München, 8. November 2017 – Die mic AG (ISIN DE000A0KF6S5) strebt an, die Beteiligungen fibrisTerre GmbH und PIMON GmbH der 100%igen Tochtergesellschaft Smarteag AG an die australische Börse ASX zu bringen. Bereits in dieser Woche startet eine Roadshow mit dem Ziel, in einem ersten Schritt bis zu 700.000 AU$ zur Finanzierung eines Reverse-IPO (Back Door Listing) oder eines IPO einzusammeln. Die geplante finale Transaktion soll bis Ende des zweiten Quartals 2018 abgeschlossen werden. Hierbei wird ein Erlös in Höhe von mind. 3 Mio. AU$ (rund 2,0 Mio. EUR) angestrebt.

Zum Zeitpunkt einer erfolgreichen Transaktion werden Anteile an der fibrisTerre Systems GmbH und der PIMON GmbH in die an der australischen Börse ASX gelistete Gesellschaft IQ Sensing Ltd. eingebracht – voraussichtlich der 51 % Anteil an der fibrisTerre sowie der 93 % Anteil an der PIMON. Die IQ Sensing Ltd. wird im Anschluss das operative Geschäft weiter betreiben und die Kommerzialisierung der Produkte in den Wachstumsmärkten Asia-Pazifik, Indien und den USA vorantreiben. Nach dieser Transaktion wird die Smarteag AG zwischen 25 und 40 % der Aktienanteile an der IQ Sensing Ltd. besitzen, in Abhängigkeit von der Art der Transaktion sowie des Finanzierungsvolumens. Nicht Mitübertragen werden die potentiellen Erlöse aus der seitens des Vertragspartners noch immer nicht erfüllten Transaktion mit der indischen Beltron Gesellschaft. Hier soll zwischen Smarteag und IQ Sensing eine Ergebnisteilung vereinbart werden.

Andreas Empl, Alleinvorstand der mic AG, kommentiert die IPO-Pläne: “Unser Geschäftsmodell und unsere Technologien sind bei unserer ersten Roadshow in Perth, Singapur, Melbourne und Sydney sehr gut angekommen. Dies zeigt, dass sich die beiden Tochterunternehmen auf dem richtigen operativen Weg befinden. Das Thema ,Fiber Sensing’, insbesondere die Kombination aus Akustik-, Dehnungs- sowie Temperaturmessung auf der gesamte Länge eines Glasfaserkabels, ist weltweit einzigartig. Ein Milliardenmarkt erschließt sich dadurch für beide Gesellschaften mit Anwendungsgebieten wie Pipeline-, Schienen-, Bauwerks-, Tunnel- und Grenzüberwachung.”

“Der Börsengang an der australischen Börse wird den beiden Beteiligungen die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung stellen, die sie für ihre vertrieblichen und technischen Expansionsvorhaben benötigen”, so Empl weiter.

 

Über die mic AG:
Als aktiver Investor mit langfristigem Investmenthorizont beteiligt sich die mic AG als Ergänzung zu ihren disruptiven Technologien an mittelständischen Unternehmen in den Wachstumsmärkten Big Data, Industrie 4.0, Infrastruktur- und Energiemanagement, Internet of Things und Digitalisierung. Die mic AG hat sich damit zum Technologielieferanten für die Industrie und internationale Organisationen entwickelt. Mit den Business-Units verhilft die mic-Gruppe ihren Beteiligungen zur raschen und erfolgreichen Positionierung und unterstützt sie bei der Suche nach Investoren für die Wachstumsfinanzierung. Die mic AG ist seit Oktober 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet und seit März 2017 in das Scale-Segment einbezogen (Börsenkürzel: M3B, ISIN: DE000A0KF6S5). Mehr Informationen zur mic AG erhalten interessierte Anleger unter www.mic-ag.eu.

 

Kontakt mic AG:
Andreas Empl
Vorstand mic AG
Denisstr. 1b
D-80335 München
Tel: +49 89 244192 200
Fax: +49 89 244192 230
info@mic-ag.eu
www.mic-ag.eu
ISIN: DE000A0KF6S5 | WKN: A0KF6S | Symbol: M3B

 

Haftungsausschluss:
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf der gegenwärtigen Sicht, Erwartungen und Annahmen des Managements der mic AG und beinhalten bekannte sowie unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächliche Faktenlage, Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von den darin enthaltenen ausdrücklichen oder impliziten Aussagen abweichen können. Die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse oder Ereignisse können wesentlich von den darin beschriebenen abweichen aufgrund von, unter anderem, Veränderungen des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds oder der Wettbewerbssituation, Risiken in Zusammenhang mit Kapitalmärkten, Wechselkursschwankungen und dem Wettbewerb durch andere Unternehmen, Änderungen in einer ausländischen oder inländischen Rechtsordnung insbesondere betreffend das steuerrechtliche Umfeld, die mic AG betreffen, oder durch andere Faktoren. mic AG übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Download PDF